Evangelisches Trauernetz

Evangelisches Trauernetz: Die Angebote reichen von Trauercafés über Spaziergänge bis Gruppen- und Einzelgespräche. Foto: Pixabay

Das Evangelische Trauernetz Düsseldorf: Wir geben Halt

Das Leben ist manchmal ganz schön traurig. Und Abschiednehmen verdammt schwer. Damit niemand mit der Trauer allein sein muss, wurde das Trauernetz gegründet. Wir unterstützen, begleiten und beraten. Mit unseren Angeboten geben wir Ihren Gefühlen einen geschützten Raum. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir nach Wegen, in Liebe zum verstorbenen weiterzuleben – heute und morgen erst recht.

Trauer ist individuell – so, wie ihre persönliche Beziehung zum Verstorbenen und ihre Art, um ihren Verlust zu trauern. Darum reichen unsere Angebote von Trauercafés über Spaziergänge bis Gruppen- und Einzelgespräche. Für Familienangehörige, Kinder und Freunde.

Sie brauchen Unterstützung? Wir sind stadtweit für Sie da:

Das Evangelische Trauernetz bietet kostenfreie Angebote in Düsseldorf. Zum Netzwerk gehören evangelische Kirchengemeinden, die Diakonie Düsseldorf, die ökumenische Hospizgruppe Kaiserswerth, das Hospiz am Evangelischen Krankenhaus (EVK), das Psychosoziale Zentrum (PSZ) und die Notfallseelsorge Düsseldorf. Ansprechpartnerin für das Trauernetz ist Pfarrerin Elisabeth Schwab.

Kontakt:

Pfarrerin Elisabeth Schwab
Telefon 0211 9919011
Elisabeth.Schwab@ekir.de

Altstadt

Trauerberatung für Menschen jeden Alters
Erfahrung in der Beratung von Kindern und Jugendlichen sowie Eltern oder die den Verlust eines Kindes betrauern. Anmeldung zur Beratung einzeln, als Paar oder als Familie möglich.

Trauergruppe für verwaiste Eltern
Eine Gruppe unter
therapeutischer Leitung für Eltern, die den Tod eines Kindes bewältigen müssen. Die Treffen finden einmal im Monat für die Dauer eines Jahres statt. Eltern, die um ein Kind trauern, bietet die Evangelische Beratungsstelle Altstadt Begleitung und Unterstützung in einer Gruppe an. Die nächste Trauergruppe beginnt im März 2023 und umfasst zwölf Treffen, die monatlich immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr stattfinden.

Kontakt: Diakonie Düsseldorf
Evangelische Beratungsstelle Altstadt, Bergerstraße 18 A
Telefon 0211 866040, eb.altstadt@diakonie-duesseldorf.de, www.diakonie-duesseldorf.de
(bis Ende 2024)

Interkultureller Trauerort des PSZ
Das Psychosoziale-Zentrum (PSZ) hat einen Trauerort für Menschen aus allen Kulturen und Religionen, die ihre Toten nicht vor Ort betrauern können. Insbesondere für Geflüchtete bietet das Team Trauerbegleitung und Beratung an – auch in verschiedenen Sprachen. Der Trauerort befindet sich an der Berger Kirche, Berger Straße 18b.

Kontakt: PSZ Düsseldorf, Benrather Straße 7.
Telefon 0211 544173 -22, info@psz-duesseldorf.de, www.psz-duesseldorf.de

Bilk

Trauerbegleitung im Hospiz am Evangelischen Krankenhaus:

Persönliche Trauergespräche
Geschulte und erfahrene Trauerbegleiterinnen unterstützen Sie dabei, mit Ihrer Trauer und all deren Facetten umzugehen und neue Perspektiven zu entwickeln. Im vertraulichen Einzelgespräch steht Ihre individuelle Trauer im Vordergrund

Trauerseminar
An acht Abenden treffen sich in einer kleinen, festen Gruppe Trauernde, deren Verlust mindestens drei Monate zurückliegt, und die sich mit ihrer Trauer in einer geschützten Gruppe auseinandersetzen möchten. Die Abende folgen dabei einem definierten thematischen Ablauf, der Raum für einen Austausch in der Gruppe eröffnet.

Gemeinsam auf eine Currywurst
Unter dem Motto „Denn wer alleine is[s]t, dem verhungert die Seele“ treffen sich Trauernde in lockerer Atmosphäre auf eine Currywurst und vielleicht auch auf ein „lecker Dröpje“. Reden oder auch nicht, alles ist ok.

Spaziergang durch den Florapark
Menschen, die um einen geliebten Menschen trauern, sind zu einem Trauerspaziergang eingeladen, um in Bewegung zu sein, ein Stück Weg gemeinsam zu gehen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Termine und Anmeldung auf der Webseite des Hospizes am EVK.
Kontakt: Ansprechpartnerin für Einzelgespräche und Trauerseminar ist Pfarrerin Meike Rudolph, Telefon 0211 919-4905, meike.rudolph@evk-duesseldorf.de.

Derendorf / Pempelfort

Treffpunkt für Trauernde
Ein Ort zum Treffen und Austauschen in ungezwungener Atmosphäre an Tischen mit Kaffee und einer Kleinigkeit zu essen ist das Trostcafé. Es öffnet einmal im Monat, samstags von 11 bis 12.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Trauergruppe
Ein Angebot für Trauernde, die einen intensiveren Austausch wünschen. Die Gruppe ist nicht größer als 10 Personen und wird geleitetet von Pfarrerin Brigitte Brühn.

Kontakt: Gemeindezentrum Kreuzkirche, Collenbachstraße 10.
Pfarrerin Brigitte Brühn, Telefon 0211 9482731, Brigitte.Bruehn@ekir.de

Flingern / Düsseltal / Zooviertel

Café Matthäi für Trauernde
Austauschen, Zuhören oder Zeit verbringen – in lockerer Atmosphäre treffen sich Trauernde jeden dritten Sonntag im Monat von 15 bis 16.30 Uhr. Persönliche Trauergespräche sind auf Wunsch möglich. 

Kontakt: Gemeindezentrum Pestalozzihaus, Grafenberger Allee 186.
Pfarrerin Elisabeth Schwab, Telefon 0211 99 19 011, Elisabeth.Schwab@ekir.de

Gerresheim

Ökumenisches Trostcafé
Ein Treffpunkt für Trauernde und Menschen, die gerade Abschied nehmen. Jeden letzten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr.

Kontakt: Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Kirche, Hardenbergstraße 3.
Ökumenische Hospizgruppe Gerresheim/Inge Müller:
Telefon 0211 29 70 59
Evangelische Kirchengemeinde Gerresheim/Pfarrer Rainer Withöft: Telefon 0211 580301-17,  www.gerresheim.ekir.de

Kaiserswerth

Trauerangebote
Angeboten werden verschiedene Formate für Trauernde an, wie das Trauercafé, Begleitung auf dem Friedhof, Gespräche in Kleingruppen, Spaziergänge, ein Trauerseminar und gemeinsames Kochen. Alle Angebote finden Sie in diesem Info-Flyer der Ökumenischen Hospizgruppe Kaiserswerth e.V.

Kontakt: Ökumenische Hospizgruppe Kaiserswerth, Suitbertus-Stiftsplatz 11.
Christina Paul, Telefon 0211 4054492, kontakt@hospiz-kaiserswerth.dewww.hospiz-kaiserswerth.de