Gehörlosen- und Schwerhörigen-Seelsorge

Für Schwerhörige und Gehörlose macht die Evangelische Kirche in Düsseldorf eine Reihe von Angeboten für Menschen jeden Alters und ihre Angehörigen. Pfarrer Josef Groß informiert über textunterstützte Gottesdienste, Induktionsanlagen für kirchliche Räume und Materialien für Gottesdienste mit Schwerhörigen.

Kontakt:

Pfarrer Josef Groß
Telefon 0211 95757 -795
Josef.Gross@ekir.de

Für Gehörlose, Schwerhörige und Ertaubte

Gottesdienst: Für Gehörlose finden am 4. Sonntag im Monat in der Versöhnungskirche, Platz der Diakonie 2, in Düsseldorf-Flingern Gottesdienste statt. Beginn ist um 14.30 Uhr.

Treffpunkt: Schwerhörige und Ertaubte sind zu einem Treffen eingeladen: Jeden Mittwoch (Uhrzeit nach Absprache) im Haus der Kirche, Bstionstraße 6, 40213 Düsseldorf. Vorherige Anmeldung bei Pfarrer Josef Groß.

Hörgeschädigte Kinder: Wenn hörgeschädigte Kinder in die Schule kommen, gibt es besondere Anforderungen an die Akustik, Gestaltung und Organisation des Klassenraums. Zu diesem Thema informiert der Ratgeber des Deutschen Schwerhörigenbund e. V.

Bergischer Blick: Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des Gemeindebriefs der Evangelischen Gehörlosenseelsorge für Düsseldorf, Düsseldorf-Mettmann, Niederberg, Lennep, Solingen und Wuppertal.

Schwerhörige hören anders. Hinweise zum achtsamen Umgang mit schwerhörigen Menschen geben wir in unserer Broschüre „Ruhig und klar“.

Hören im Kirchraum

In vielen Kirchen und Tagungsräumen gibt es Induktionsanlagen. Sie erleichtern den Träger:innen von Hörgeräten das Zuhören. Dabei muss ein Hörgerät eine Telefonspule besitzen und auf die entsprechende Stellung T oder I eingestellt werden. Rund 85 Prozent der Hörgeräte besitzen eine solche Einstellung. Die Induktionsspule kann vom Hörgeräteakustiker ohne großen Aufwand aktiviert werden. Für Beratung zu Induktionsanlagen in kirchlichen Räumen kontaktieren Sie Pfarrer Josef Groß.