Flussgeschichten am Rhein – Ökumenischer Pilgerweg

Pilgern am Rhein entlang und dabei eine "Flussgeschichte" hören, dazu laden die evangelischen und katholischen Kirchen in Wersten und Holthausen ein. Foto: pixabay.de


Pilgern entlang des Rheins: Wer die Stadt mit anderen Augen entdecken möchte, kann sich freitagabends in den Sommerferien dem ökumenischen Pilgerweg anschließen. Thema des zweiten Pilgerabschnitts im Düsseldorfer Rheinbogen, von den Einheimischen Jücht genannt, ist am 19. Juli die „Ernte des Lebens“. Treffpunkt für den 6,2 Kilometer langen Pilgerweg ist um 18 Uhr die Haltestelle Opladener Straße oder um 18.30 Uhr die Haltestelle Alt Himmelgeist.

Die Idee zu den zum zweiten Mal stattfindenden Flussgeschichten stammt von Pfarrer Kay Faller aus der Evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf-Süd. Die Organisation liegt in den Händen von Faller, seinem Team sowie der katholischen Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinbogen. In diesem Jahr sind auch die evangelischen Kirchengemeinden Garath, Benrath und Urdenbach bei den jeweiligen Terminen vor Ort beteiligt.

„Wir pilgern einen Abschnitt am Rhein entlang, nehmen dabei eine biblische Geschichte und unsere eigenen Gedanken mit auf den Weg und kommen darüber in Austausch“, sagt der Pfarrer zu dem Konzept. Die weiteren Termine des vierteiligen Pilgerwegs sind am 26. Juli und am 2. August. Wer Fragen hat, kann sich per E-Mail an kay.faller@ekir.de wenden.