Altstadt: Ökumenische Vespern in der Passionszeit

Passionsvespern in der Neanderkirche . Foto: Hannah Kleiner

Nicht allein…

Nicht allein gehen wir durch die kommenden Wochen und bereiten uns auf Ostern vor. Nicht allein suchen wir Hoffnung in dieser Welt. Nicht allein bleiben wir, auch wenn alles vergeht. Davon erzählt die Bibel in ihren Geschichten und davon handeln die diesjährigen ökumenischen Passionsvespern in der Altstadt. Auf der Straße, im Gebet, am Ende und unter Freunden: Überall dort haben Menschen die Erfahrung gemacht: Ich bin nicht allein. Dieser guten Nachricht gehen die vier Vespern in der Passionszeit nach.

Die Passionsvespern finden immer mittwochs um 19 Uhr statt, dauern etwa 45 Minuten und enthalten die Tradition des Psalmodierens, Lieder, Gebete und eine kurze Predigt. Musikalisch werden sie begleitet von den Kirchenmusikern aus St. Andreas und der Neanderkirche.

Die Termine:

„Nicht allein… auf der Straße“: Mittwoch, 28. Februar 2024, 19 Uhr, St. Andreas (Predigt: Pfarrerin Antje Brunotte)

„Nicht allein… im Gebet“: Mittwoch, 6. März 2024, 19 Uhr, Neanderkirche (Predigt: Pater Elias H. Füllenbach OP)

„Nicht allein… am Ende“:  Mittwoch, 13. März 2024, 19 Uhr, St. Andreas (Predigt: Pfarrerin Johanna Kalinna)

„Nicht allein… unter Freunden“: Mittwoch, 20. März 2024, 19 Uhr, Neanderkirche (Predigt: Pater Thomas Möller OP)